Die "Perle im Indischen Ozean" wie Sri Lanka auch genannt wird ist eine Insel im Indischen Ozean und liegt südöstlich unweit von Indien. Es hat die Form eines Tropfens und ist etwa 65.000 Quadratkilometer groß, also etwa so groß wie Bayern. Berge teilen das Land in zwei klimatische Regionen. Das Hochland, auch "Up Country" oder "Hill Country" genannt, bietet kühlere Temperaturen als die Küstenregionen und verfügt über eine größere ökologische Vielfalt.

Die Bevölkerung zählt etwa 18 Millionen Einwohner mit verschiedener ethnischer Abstammung.Ungefähr 75 % der Bevölkerung sind Singhalesen, 18 % Tamilen, 6 % sind Muslime und 1 % andere ethnische Gruppen. Singhalesisch und Tamilisch sind die beiden offiziellen Sprachen von Sri Lanka, aber Englisch ist weit verbreitet und wird als Zweitsprache verwendet.

Lage und Größe

Sri Lanka liegt im Indischen Ozean, vor der Südküste Indiens. Die Landfläche beträgt 64.740 Quadratkilometer, das entspricht etwa der Größe Bayerns. Die Küstenlinie der Insel ist 1.340 km lang. Sri Lanka hat ein tropisches Monsunklima. Kurioserweise gibt es in Sri Lanka gleich zweimal im Jahr Monsun mit den entsprechenden überraschenden Platzregen und Wolkenbrüchen. Im Nordosten beherrscht der Monsun das Klima von Dezember bis März, im Südwesten von Mai/Juni bis Oktober. Es kann jedoch durchaus sein, daß die Regenfälle einmal ganz ausbleiben, wie beispielsweise im Jahr 1996 geschehen. Dann sinkt der Wasserpegel in den Stauseen auf ein bedrohliches Maß ab. Da die Elektrizität hauptsächlich aus den Wasserkraftwerken der Staudämme gewonnen wird, führt dies zu enormen Energieproblemen. Dies hat dann u.U. mehrmals am Tag stundenweise Stromsperren zur Folge. Die größeren Touristenhotels haben sich jedoch darauf eingestellt und produzieren ihren Strom mit eigenen Generatoren, die manchmal einen Höllenlärm machen unsicher auch nicht gerade umweltfreundlich sind.
Die Landschaft Sri Lankas ist großteils flach mit sanft rollenden Hügeln. In der südlichen Zentralregion befindet sich das Hochland (die Einheimischen sagen "Up Country" - also etwa "Oberland"), das auf über 2.000 Meter ansteigt. Mit den unendlich vielen saftig grünen Tälern und Hügeln bzw. Bergen bildet das Hochland wohl die landschaftlich reizvollste Region der Insel. Ich kann mich an dieser Landschaft mit den Teeplantagen, den Wäldern und den Gemüseterrassen einfach nicht sattsehen. Der Anblick ist wie Balsam für die Seele, und selbst rastlose Menschen dürften hier nach einiger Zeit zur Ruhe kommen.

An Bodenschätzen verfügt Sri Lanka über Edelsteine, Graphit, Kalkstein, Phosphat und Lehm. Die landwirtschaftlich nutzbare Fläche beträgt 16 % der Landfläche.17 % sind Erntefläche, Wiesen und Weideflächen betragen 7 %. 37 % sind mit Wäldern und Forstflächen bedeckt. 1989 betrug die bewässerte Fläche 5.600 qkm.

Umwelt

Aktuelle Verluste: Abholzung der Wälder (z.B. für Teepflanzen), Erderosion durch fehlende Wälder, Bedrohung der Wildbestände durch Wilderei. Küstenerosion durch Bergbauaktivitäten und zunehmende Umweltverschmutzung. Die Bewohner haben leider noch wenig Umweltbewußtsein und "lieben" Plastik. Der Einkaufstütenwahn in Deutschland findet in Sri Lanka noch eine Steigerung. Die Einkäufe werden im Supermarkt nach Produktgruppen getrennt in Plastiktüten gepackt, dann werden einzelne Tüten noch in eine größere gepackt, damit sich die Einkäufe leichter tragen lassen.

Trinkwasserresourcen werden zunehmend durch industrielle Abfälle und Abwässer verschmutzt. Natürliche Risiken: Starke Stürme und Zyklone und Tornados sind möglich.