Was sind das eigentlich für Menschen, die in diesem traumhaft schönen Land leben? So verschieden wie die Volksgruppen und Religionen in Sri Lanka, so verschieden sind auch die Menschen. Grundsätzlich sind sie freundlich und hilfsbereit und sehr aufgeschlossen gegenüber Fremden. Der Grund mag ein natürliches Interesse an allem Neuen sein oder auch eine gewisse Neugier. Mancherorts, z.B. in den Touristenzentren im Südwesten oder in Negombo und Colombo, zielt das natürliche Interesse und die Hilfsbereitschaft schon ein wenig mehr in Richtung des Geldbeutels. Und die Ursache dafür ist sicher eher bei den Touristen zu suchen. Denn wir neigen wegen der niedrigen Preise allzu leicht dazu, mit Geld um uns zu werfen und damit die Menschen zu verderben. Denn normalerweise freuen sich diese armen Menschen schon über fünfzig Rupien Trinkgeld - das sind gerade mal ca. 30 €-Cents.

Doch man darf nicht vergessen, Sri Lanka ist eines der ärmsten Länder der Welt und so ist es nur verständlich, daß die Menschen keine Gelegenheit auslassen, ihre Finanzen aufzubessern, um das Überleben für den nächsten Tag zu sichern. In diesem Bemühen, an ein paar Rupien - oder vielleicht auch Euro bzw. Dollar - zu kommen, sind manche äußerst hartnäckig und es ist manchmal schwer, nein zu sagen, ohne ausfallend zu werden. Aber die Menschen bleiben immer höflich und werden niemals bedrohlich oder ernsthaft aufdringlich; manchmal lästig aber nicht wirklich belästigend.

Im Tourismus- und Gastgewerbe sind die Leute unglaublich freundlich und liebenswürdig. Hier ist der Tourist wirklich noch König. Und sollte einmal doch etwas nicht zur Zufriedenheit sein oder sich ein Mitarbeiter falsch benehmen, so hat das meist weniger mit bösem Willen als mit Unwissenheit zu tun. Schließlich können sich die Einheimischen kaum vorstellen, wie wir in Europa leben, und deshalb ist es für sie auch schwierig, unsere Ansprüche nachzuvollziehen oder gar zu verstehen.